Warenkorb 0
Sie sind hier: Home Verschleißbilder Keilriemen

Antriebsriemen

Förderriemen

Scheiben

Typische Fehlerbilder von Keilriemen


Problem Mögliche Ursache Maßnahme

Vorzeitiger Riemenausfall

Gerissener (gebrochener) Riemen

Gerissener (gebrochener) Riemen
  • Zu leistungsarm berechneter Antrieb
  • Riemen auf Scheibe gerollt
  • Fremdkörper im Antrieb
  • Extreme Stoßbelastung
  • Neuberechnung des Keilriemenantriebs
  • Nachspannen des Keilriemens
  • Installation eines Antriebsschutzes
  • Berücksichtigung etwaiger Stoßbeanspruchungen in der Riemen-Antriebskalkulation
Riemen kann Belastung nicht standhalten (Schlupf)
  • Zu leistungsarm ausgelegter Keilriemenantrieb
  • Geschädigter Zugkörper
  • Abgenutzte Rillen der Keilriemenscheibe
  • Veränderung im Achsabstand
  • Neuberechnung des Keilriemenantriebs
  • Montagevorgang des Keilriemens überprüfen
  • Rillen der Keilriemenscheibe überprüfen, bei Bedarf Austausch der Scheibe
  • Achsabstand während des Anlaufs, Betriebs und Herunterfahrens überprüfen
Ausfall des Seitenbaus
  • Fluchtung (Ausrichtung der Scheiben) überprüfen und ggf. nachjustieren
  • Montagevorgang des Keilriemens überprüfen
Riemenaufteilung und Ablösung des Riemen-Unterbaus
  • Zu hoher Biegeradius
  • Riemenscheibe bzw. Außenrolle mit zu geringen Durchmesser
  • Ändern der Antriebskonstruktion für den Einsatz größerer Scheiben
  • Anpassen der Außenrolle mit entsprechend größerem Durchmesser

Schwerer bzw. abnormaler Riemenverschleiß

Verschleiß an oberer Riemenummantelung

Verschleiß an oberer Riemenummantelung
  • Reiben des Keilriemens an einer Schutzvorrichtung
  • Funktionsstörung der Umlenkrolle
  • Nachjustieren der Schutzvorrichtung
  • Ersetzen der Umlenkrolle
Verschleiß an oberen Riemenkanten
  • Keilriemen ist für Scheibenrille zu klein
    (falscher Riemensitz in der Scheibe)
  • Austausch des Riemens bzw. der Scheibe für eine korrekte Keilriemen-Scheiben-Kombination
Verschleiß an den Flanken

Verschleiß an den Flanken
  • Schlupf des Riemens
  • Keine Fluchtung der Scheiben
  • Verschlissene bzw. abgenutzte Scheiben
  • Falsche Riemenwahl
Verschleiß an unteren Riemenkanten
  • Keilriemen ist für Scheibenrille zu klein
    (falscher Riemensitz in der Scheibe)
  • abgenutzte Scheibe
  • Austausch des Riemens bzw. der Scheibe für eine korrekte Keilriemen-Scheiben-Kombination
  • Austausch der Keilriemenscheibe
Verschleiß an unterer Riemenummantelung
  • Keilriemen ist für Scheibenrille zu klein
    (falscher Riemensitz in der Scheibe)
  • abgenutzte Scheibe
  • verschmutzte Scheibe
Bildung von Rissen im Unterbau
  • Zu klein dimensionierte Scheibendurchmesser
  • Schlupf des Riemens
  • Zu kleine Außenrolle
  • Falsche Lagerung
  • Scheibe mit größeren Scheibendurchmesser benutzen
  • Nachspannen des Keilriemens
  • Anpassen der Außenrolle auf größeren Durchmesser
  • Überprüfen dass der Keilriemen nicht zu straff gespannt wurde, biegen, knicken, direkte Sonneneinstrahlung, Hitze vermeiden
Verhärtung oder Einbrennung an der Riemenunterseite bzw. Flanke
  • Schlupf des Riemens
  • Keilriemenscheibe abgenutzt
  • Zu gering dimensionierter Antrieb
  • Wellenbewegung
Massive Verhärtung an der Riemenummantelung

Massive Verhärtung an der Riemenummantelung
  • Heiße Betriebsumgebung
  • Verbessern der Antriebsbelüftung
Flockig, klebrige oder gequollene Riemenoberfläche
  • Verschmutzung durch Öl, Fett bzw. Chemikalien am Keilriemen oder in den Scheiben
  • Verwenden Sie kein Riemenzugmittel
  • Entfernen von Öl, Fett bzw. Chemikalien
  • Auswahl eines speziell auf Ihre Anwendung optimierten Riemen (z.B. Beschichtung)

Keilriemen verdreht bzw. springt aus dem Antrieb

Keilriemen oder Kraftband
  • Vibration oder Stoßbelastung
  • Fremdkörper in den Rillen der Keilriemenscheibe
  • Nichtfluchtende Scheiben
  • Beschädigter Zugkörper
  • Abgenutzte Keilriemenscheibe
  • Falsch positionierte Umlenkrolle
  • Falscher Riemensatz
  • Konstruktiv schlecht gewählte Antriebskonstruktion
  • Überprüfen der Antriebskonstruktion
  • Rillen der Keilriemenscheiben gegen das eindringen von Fremdkörpern abschirmen
  • Austausch der Scheiben
  • Flucht der Scheiben überprüfen
  • Achsabstand, Stabilität und Vibrationsdämpfung überprüfen

Riemendehnung über Nachspannung hinaus

Verbund-Keilriemen, Kraftbänder, etc. dehnen sich ungleich
  • Keine Fluchtung der Scheiben
  • Verschlissene bzw. abgenutzte Scheiben
  • Falscher Riemensatz
Riemen dehnt sich über den Spannbereich hinaus
  • Zu gering dimensionierter Nachspannungs-Spielraum
  • Zu gering ausgelegter bzw. stark überlasteter Antrieb
  • Gebrochener Zugkörper
  • Nachspannen des Keilriemens bis kein Schlupf mehr vorhanden
  • Neuberechnung des Antriebs
  • Keilriemen durch neuen Riemensatz ersetzen

Geräuschentwicklung durch den Riemen

Pfeifen oder Zirpen
  • Schlupf des Riemens
  • Verschmutzung des Riemens bzw. der Scheibe
Schlagendes Geräusch
  • Loser Riemen
  • Scheiben nicht gefluchtet
  • Falscher Wahl des Riementyps
  • Nachspannen des Keilriemens bis kein Schlupf mehr vorhanden
  • Fluchten der Scheiben
  • Überprüfung der Korrekten Wahl des Riementyps
Reibendes Geräusch
  • Schutzvorrichtung schleift am Riemen
  • Schutzvorrichtung nachjustieren bzw. anpassen
Schleifendes Geräusch
  • Verschlissene bzw. beschädigte Lager
  • Austausch der Lager
  • Fluchten des Antriebs
Ungewöhnlich lauter Antrieb
  • Falsche Wahl des Riementyps
  • Abgenutzte Keilriemenscheiben
  • Verunreinigung an den Scheiben

Untypische Vibrationen

Flattern der Riemen
  • Zu geringe Riemenspannung
  • Falsche Riemensätze
  • Nichtfluchtende Scheiben
  • Überprüfung der Korrekten Wahl des Riementyps
  • Austausch der Keilriemen
  • Fluchten der Scheiben
Massive Vibration im Antriebssystem
  • Falsche Wahl der Antriebsriemen
  • Konstruktiv nicht optimierte Maschinenkonstruktion
  • Scheiben mit axialem Spiel
  • Lose Antriebskomponenten
  • Richtiges Riemenprofil für Scheibe verwenden
  • Stabilität von Konstruktion und Scheibenlagerung überprüfen
  • Austausch der Keilriemenscheiben
  • Sämtliche Maschinenteile, Schutzvorrichtungen, Halterungen überprüfen

Probleme bei Kraftbändern

Ablösung des Deckbands
  • Abgenützte Scheiben
  • Falscher Rillenraum
  • Austausch der Scheiben
  • Messen des Rillenabstandes und durch Standard-Keilriemenscheiben ersetzen
Deckband des Riemens ist abgenutzt, beschädigt bzw. durchgescheuert
  • Schutzvorrichtung behindert
  • Umlenkrolle behindert
  • Schutzvorrichtung überprüfen
  • Umlenkrolle ersetzen
Kraftband löst sich vom Antrieb
  • Verschmutzte Scheiben
  • Reinigung der Scheiben, ggf. Austausch
Eine oder mehrere Rippen laufen außerhalb der Scheibe
  • Keine fluchtung der Scheiben
  • Zu geringe Spannung
  • Fluchten der Scheiben
  • Nachspannen der Keilriemen

Probleme der Scheiben

Gebrochene oder beschädigte Scheiben
  • Falsche Montage der Scheibe
  • Fremdkörper im Antrieb
  • Übermäßige Umfangsgeschwindigkeiten
  • Falsche Montage der Keilriemen
  • Buchsenbolzen nicht über empfohlene Drehmomentwerte hinaus anziehen
  • Angemessene Schutzvorrichtung für Antrieb benutzen
  • Scheibenumfangsgeschwindigkeiten unter empfohlenen Höchstwerten halten
  • Riemen nicht auf Scheiben hebeln
Starker bzw. schneller Rillenverschleiß
  • Übermäßige Riemenspannung
  • Sand, Staub oder andere Verschmutzung
  • Nachspannen, Antriebskonstruktion prüfen
  • Reinigung des Antriebs

Probleme der Antriebskomponenten

Verbogende oder gebrochene Wellen
  • Extreme Riemenüberspannung
  • Überdimensionierter Antrieb
  • Beschädigung durch äußere Einflüsse
  • Konstruktive Fehler
  • Nachspannen des Keilriemens bis kein Schlupf mehr vorhanden
  • Neuberechnung des Antriebs
  • Schutzvorrichtung neu berechnen und ersetzen
  • Konstruktion der Maschine überprüfen
Beschädigte Schutzvorrichtung
  • Beschädigung durch äußere Einflüsse
  • Reparatur der Schutzvorrichtung
  • Konzept ggf. überarbeiten

Heißlaufende Lager

Überspannter Antriebsriemen
  • Abgenutzte Rillen, Riemen liegt auf und überträgt keine Kraft wenn er in Rille aufliegt
  • Falsche Riemenspannung
  • Ersetzen der Keilriemenscheiben
  • Antrieb sachgemäß spannen
  • Nachspannen des Riemens
Zu kleine Scheibendurchmesser
  • Vom Motorenhersteller angegebene Scheibendurchmesser wurden nicht beachtet
  • Neuberechnung des Antriebs
Schlechter Lagerzustand
  • Überdimensionierte Lager
  • Schlechte Wartung der Lager
  • Lager neu berechnen
  • Lager fluchten und schmieren
Scheiben zu weit vorne auf Welle
  • Fehler oder Hinderniss
  • Scheiben möglichst nahe an den Lagern positionieren, Hindernisse beseitigen
Riemenschlupf
  • Zu geringe Antriebsspannung
  • Nachspannen des Keilriemens bis kein Schlupf mehr vorhanden

Probleme der Antriebsleistung

Falsche Drehzahl der getriebenen Scheibe
  • Fehler in der Antriebsberechnung
  • Riemenschlupf
  • Neue Berechnung des Antriebs
  • Nachspannen des Keilriemens bis kein Schlupf mehr vorhanden